top of page
  • AutorenbildRoom Planner Team

Vintage-Stil in der Inneneinrichtung | Room Planner Blog

Room Planner > Blog > Innenarchitektur > Vintage-Stil in der Inneneinrichtung


Vintage-Stil in der Inneneinrichtung


Vintage-Stil in der Inneneinrichtung. Wie beliebt ist der Vintage-Stil und wer bevorzugt ihn? Lesen Sie auf dem Room Planner Blog mit Einrichtungsideen für Wohnungen über die wichtigsten Ideen und Komponenten von Vintage.


Wie beliebt ist der Vintage-Stil und wer bevorzugt ihn?


Vintage" bedeutet "in der Vergangenheit hergestellt". Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Weinbau und bezieht sich auf das Jahr, in dem die Trauben für einen Wein geerntet wurden. Bei der Vintage-Einrichtung werden Themen oder Objekte aus der Vergangenheit verwendet, die in der Regel zwischen 20 und 100 Jahren zurückliegen.


Die moderne Innenarchitektur im Vintage-Stil ist sehr beliebt, weil sie Alt und Neu zu einem einzigartigen Look verbindet. Sie ist bei allen Bevölkerungsschichten beliebt, aber ihre enthusiastischsten Befürworter lassen sich in zwei Kategorien einteilen.


Zum einen sind es ältere Menschen, die Vintage-Designs schätzen, die an ihre Kindheit oder Jugend erinnern. Bei dieser Verbindung zur Vergangenheit geht es sowohl darum, in Erinnerungen zu schwelgen als auch eine Zeit zu feiern, die einen besonderen Platz in ihrem Herzen einnimmt.


Die zweite Gruppe besteht aus jüngeren Menschen, die eine Affinität zu einer bestimmten Epoche haben. Sie mögen vielleicht das urige Design und die Farbpaletten, die heute fehl am Platz sind. Viele von ihnen rebellieren gegen den Status quo und übernehmen nur ungern die gleichen Trends und Moden, die unter Gleichaltrigen beliebt sind.


Einer der Gründe für die große Anziehungskraft des Vintage-Designs ist, dass es sich so leicht in Wohnungen mit unterschiedlichen Designs integrieren lässt. Die meisten Menschen gestalten zwar nicht ihr ganzes Haus im Vintage-Stil, aber sie fügen gerne kleine Elemente als Highlights in einen Raum ein.


Geschichte des Auftretens


Der Aufstieg des Vintage-Designs in der Inneneinrichtung fiel mit der Wende zum 21. Jahrhunderts. Damals war der moderne, minimalistische Stil in aller Munde, weil seine Linien und sein Stil gut zur laufenden technologischen Revolution passten. Allerdings gefiel der offensichtliche Trend zum Minimalismus nicht jedem; viele bevorzugten die aufwändigeren, kurvigen Linien der Vergangenheit.


Da Vintage-Dekor und Vintage-Designs aus der Mode gekommen waren, waren sie in den Geschäften nur schwer zu finden. Anstatt in Einrichtungsgeschäften zu suchen, suchten Vintage-Fans damals in Secondhand-Läden und sogar auf Schrottplätzen. An diesen Orten wurden sie fündig und trugen zum einzigartigen Charakter der Vintage-Accessoires bei.


Diese unorthodoxe Art und Weise, einen einzigartigen Raum zu schaffen, gefiel den künstlerischen Typen. Schon bald nach seiner Einführung bemerkten die Menschen, dass die schrulligen Persönlichkeiten der Gesellschaft, die die Trends setzten, sich für den Vintage-Stil entschieden. Das Vintage-Thema wurde durch die Assoziation "cool".


Alle Artikel, die bis dahin nur in Secondhand-Läden zu finden waren, wurden plötzlich von High-End-Designern aufgekauft. Die Preise schossen in die Höhe und das Thema war plötzlich in teuren Restaurants, Geschäften und sogar in Wohnungen präsent.

Wichtige Stilideen


Die wichtigsten Stilvorstellungen des Vintage-Designs entsprechen den Gemeinsamkeiten der Zeit, in der sie entstanden sind. Da der Begriff "Vintage" eine so große Zeitspanne abdeckt, umfasst er auch eine ähnlich große Bandbreite an Elementen.


Authentische Accessoires sind das eigentliche Herzstück des Vintage-Stils. Dabei kann es sich um etwas so Einfaches wie ein Vintage-Badeschild an der Waschraumtür, eine lederne Reisetruhe oder eine massive Standuhr handeln.


Authentizität steckt auch in den Details. Klare und schlichte Linien passen nicht zum Vintage-Look. Stattdessen muss jedes Stück den Lauf der Zeit mit seinen beschädigten Oberflächen und abgeplatzten Kanten erkennen lassen.


Auch die Tapete ist ein häufiges Merkmal. Die genauen Muster unterscheiden sich je nach der Epoche, die man darstellen möchte. Die Farben sind als Hintergrund neutral. Auch florale Muster oder gerade, parallele Linien funktionieren. Ein 1950er-Jahre-Look könnte auch ein Mosaik aus Wandfliesen beinhalten.


Bestandteile des Jahrgangs


Material


Die Vintage-Bewegung ging dem technischen Zeitalter voraus und entstand aus der Ablehnung vieler moderner Materialien jener Zeit. Daher sind die traditionellen Elemente Holz und ungeschliffenes Metall im Vintage-Dekor weit verbreitet, vor allem Ersteres.

Die warme, erdige Ausstrahlung von Holz, gepaart mit seinen Brauntönen und seiner strukturierten Oberfläche, eignet sich hervorragend für Vintage-Einrichtungen. Am häufigsten findet man es bei Tischen und Stühlen, aber auch bei Regalen und Fußböden. Je nach Epoche kann das Holz gerade und einfache Linien oder aufwändige Schnitzereien aufweisen.


Zubehör


Eines der offensichtlichsten Zeichen für Vintage ist die große Menge an aufstrebender Technologie. Denken Sie an Audiogeräte. Von Grammophonen bis hin zu freistehenden Lautsprechern, die über einen Meter hoch sein konnten, war alles riesig. Computergeräte aus dieser Zeit sind nicht nur sehr stilvoll, sondern auch sehr gefragt, was bedeutet, dass sie unbezahlbar sein können.


Haushaltsgeräte wie Kühlschränke haben ein schlichtes Metallfinish. Bei den unechten Vintage-Geräten werden moderne Materialien verwendet, die jedoch mit einer Beschichtung versehen sind, die an Edelstahl oder sogar an polierte Metalle erinnert, wie sie in den 1950er Jahren üblich waren.


Beleuchtung


Die einzige Beleuchtung, die es in der Ära, die wir als Vintage bezeichnen, gab, war in Form von offenen Flammen oder traditionellen Glühbirnen. Beide Lichtquellen haben einen warmen, gelben oder orangefarbenen Schimmer. Vintage-Beleuchtung kann von einfachen Wandleuchtern bis hin zu aufwändigen Kronleuchtern alles umfassen.

Sie können auch etwas kühleres weißes Licht einsetzen, um die Monotonie aufzubrechen, ohne das Vintage-Gefühl zu beeinträchtigen.

Ideen für die Einrichtung einer Wohnung im Vintage-Stil


Liebhaber des Vintage-Stils haben das Glück, dass dieser Stil eine so große Bandbreite an Konzepten abdeckt, weil er uns eine ebenso große Auswahl an Einrichtungsmöglichkeiten bietet. Bei der Einrichtung einer ganzen Wohnung bietet es sich an, jedes Zimmer in seinem eigenen Vintage-Stil einzurichten.


Ein guter Ansatz ist es, in jedem Zimmer ein Jahrzehnt nach dem anderen durchzugehen, was besonders für Geschichtsinteressierte eine faszinierende Reise sein kann.

Ein Esszimmer kann im Kolonialstil eingerichtet werden, der durch seine geraden Linien und sein elegantes Auftreten besticht. Intellektuell geprägte Räume wie die Bibliothek sind ideale Kandidaten für eine viktorianische Gestaltung, da diese Epoche mit einem Aufschwung an Entdeckungen und Erfindungen einherging.


Der Essbereich und vielleicht auch die Küche könnten sich an der S.S. Titanic orientieren, die für ihr prunkvolles Dekor und die starke Betonung von Ornamenten bekannt ist. Ein Schlafzimmer ist der ideale Ort, um den in den 1920er Jahren so beliebten Art-Déco-Stil einzusetzen. Die vergoldeten Armaturen, der einzigartige Kunststil und die klaren Linien bilden einen hervorragenden Rückzugsort in der Wohnung.


Jeder dieser Räume würde für sich stehen und dennoch den Zauber längst vergangener Epochen verkörpern.

Die Room Planner App vereinfacht den Vintage-Stil in der Einrichtung. Sie können Ihr echtes Zuhause oder ein Fantasiehaus gestalten, alles in Ihrer Handfläche. Probieren Sie sie noch heute kostenlos aus!


Raumplaner herunterladen:










22 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page